Familie: Leben mit Herausforderung, Hilflosigkeit und Liebe

Familie - was ist das eigentlich?

Einer für Alle – Alle für Einen

Wir alle kennen diesen Satz, der den drei Musketieren zu Zusammenhalt und Stärke verholfen hat. Gern wird er auch für das uneigennützige füreinander einstehen verwendet und sind wir mal ehrlich – wer wünscht sich nicht eine Familie, auf die man sich, egal wie alt man ist, blind verlassen kann.

In der Realität gibt es aber viele Störfaktoren, die dieses Ideal jeden Tag untergraben, sei es der Stresspegel in Beruf und Schule, die Alltagssorgen, die es zu meistern gilt, die jeweiligen Ansprüche und jeder Tag hat nicht genug Stunden um allem gerecht zu werden.

Trotzdem bleibt die Sehnsucht, die Familie als Zufluchtsort zu erleben, an dem man Geborgenheit erfährt. Auch wenn man der Herkunftsfamilie schon entwachsen ist.

Egal in welcher Familienkonstellation oder welches Lebensmodell Sie leben, Familie bedeutet immer verbunden fürs Leben zu sein, mit allen Licht- und Schattenseiten.

Ist es deshalb nicht lohnenswert, in die Familie zu investieren und die Störfaktoren behutsam aufzudecken, so dass ein vertrauensvolles, auf Respekt basierendes Miteinander möglich wird?

Pädagogisch-Therapeutische Erziehungsberatung

Eltern sein ist eine tägliche Herausforderung.

Kinder jeden Alters fordern uns und testen Grenzen aus. Manchmal zeigen sich Kinder und Jugendliche in einer Art und Weise, die Sie als Eltern verunsichert oder an Ihre eigenen Grenzen bringt. Das gesamte Familiensystem leidet unter den Folgen dieser Verhaltensweisen. Diskussionen sind regelmäßig an der Tagesordnung, da sich Streitpunkte wie Hausaufgaben, Handy- und Internetgebraucht oft nicht lösen lassen. Die Jugendlichen ziehen sich vom Familienleben zurück, Familienregeln werden nicht eingehalten.

Sie als Eltern machen sich Sorgen, sind hilflos, haben Ängste, z.B. Ihre Tochter/Ihren Sohn zu verlieren. „Ist das noch normal?“ ist der Gedanke, der sich in Ihnen entwickelt. Hat es mit den (neuen) Freunden zu tun? Wie kann ich mich als Mutter und Vater in all meiner Fürsorge zeigen, wann gebe ich mich partnerschaftlich und wann als Erziehungsberechtigte(r) mit allen Konsequenzen?


In der Beratung kann es um folgende Aspekte gehen:

  • Respekt leben/Toleranz üben
  • Verantwortung teilen
  • Regeln erarbeiten/absprechen
  • Vertrauen benennen + leben
  • Alltagssorgen und Stresspegel wahrnehmen, anerkennen und durch neue Impulse verändern
  • Ansprüche von Bedürfnissen unterscheiden, mit der möglichen Realität abgleichen um in ein Zufriedenheit zu gelangen
  • Rollenverständnis, Hierarchien und Machtverhältnisse bewusst machen

Über Generationen hinweg

Wir alle sind Kinder unserer Eltern, egal ob wir in der Pubertät sind oder in der Mitte des Lebens stehen. Was uns mit unseren Eltern und auch Geschwistern verbindet sind gemeinsame Erfahrungen, Werte und Hoffnungen.

Oft ist aber die Zeit der eigenen Kindheit geprägt durch Verletzungen und Enttäuschungen, die noch heute in unserem Erwachsenenleben und in unserer, in der Zwischenzeit selbst gegründeten Familie oder Partnerschaft wirksam werden.

Ihr „inneres Kind“ (die Lebensgeschichte Ihrer Vergangenheit) tritt in den Vordergrund der Gegenwart und verschafft sich zu scheinbar unmöglichen Zeiten und Situationen Gehör. Oft ist Ihnen dies nicht bewusst. Sie reagieren „aus der Vergangenheit“, beziehen sich jedoch auf Situationen im „Jetzt“. Im Beratungsgespräch kann es darum gehen, diesen inneren Prozess bewusst zu machen und die damalige Sinnhaftigkeit zu verstehen.

Es geht nicht darum, Eltern für ihr Handeln zu verurteilen, sondern Zusammenhänge zu verstehen und im Hier und Jetzt Veränderungen herbeizuführen, die zu mehr Leichtigkeit und Auflösen alter Muster und Glaubenssätze führen.

Aber damit nicht genug. In dem Moment einer Heirat heiraten wir nicht nur den geliebten Menschen, sondern wir heiraten die gesamte Schwiegerfamilie und deren bisherige Geschichte. Dadurch entsteht eine Rollenerweiterung, die zu einer Rollenkonfusion führen kann. Frei nach dem Motto: ...er/sie passt nicht zu uns.

In der Beratung entdecken wir gemeinsam mit Ihnen das Konfliktpotential und die Lösungsmöglichkeiten.

Wer und Wann?

..wünscht sich Beratungshilfe, einen Input...?


Sie als Eltern(-teil), Ihre Tochter/Ihr Sohn, die gesamte Familie?!

  • Patchworkfamilie
  • Allein-Erziehende
  • Mutter - Vater - Kind
  • Familie in schwieriger Situation wie z.B. Trennung, Tod eines Elternteil, verbale/körperliche Übergriffe (Elternteil/ Kind - Kind/Elternteil)
  • Empty-Nest
  • Gleichgeschlechtliche Eltern



Wenn Sie das Gefühl haben:

  • die Familie ist nicht mehr der Zufluchtsort
  • „es knirscht“
  • „Achterbahnfahrt“ zwischen: „Wir lieben uns“ und „Du nervst“, bis hin zu „ich hasse dich“
  • Der Blick und das Know-how eines neutralen Therapeuten hört sich entlastend an


Wenn Sie das Gefühl haben: Ich möchte meine Situation im Gesamten oder in Teilen überdenken, die Perspektive wechseln und Klarheit bekommen, eine Orientierungshilfe wünschen, die Sie fördert und nicht einseitig bewertet, dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Familientherapie

Jeder ist und bleibt irgendjemandes Kind. Jeder ist eingebunden in die Geschichte seiner Vorfahren. Die Familie ist das machtvollste Beziehungsgeflecht, in das Menschen geraten. Doch immer mehr brechen diese Lebensgemeinschaften auseinander. Bisweilen allerdings bestimmen unsichtbare Verstrickungen, Geheimnisse oder Tabus die familiäre Atmosphäre. Diese können, wenn Sie unreflektiert bleiben, Menschen ein Leben lang in ihren Fängen halten und wirken auch in nachfolgenden Generationen weiter.

Auf diesem Hintergrund basiert meine Arbeit mit dem System Familie im Allgemeinen. Die Beratung findet mit den einzelnen Familienmitgliedern oder der ganzen Familie statt.

Erweitertes lesen Sie dazu auch unter Methoden, dort unter: Systemische Therapie.

Anfragen / weitere Infos:

Zur Kontaktaufnahme bzw. einer Terminvereinbarung erreichen Sie Frau Halm
telefonisch unter 07141 / 9799061
oder schreiben Sie Ulrike Halm gerne eine E-Mail.

Ansprechpartnerin:

Ulrike Halm

Zur Kontaktaufnahme bzw. einer Terminvereinbarung schreiben Sie bitte an
info@frank-bassfeld.de.

Ihre Email wird an Frau Halm entsprechend weitergeleitet.

 

Qualifikation Fr. Halm

Informationen zu Ausbildung und Fachlichkeit finden Sie hier!

 

Frank Baßfeld

Praxis in Ludwigsburg
Bunzstr. 5
71638 Ludwigsburg

Telefon: 07141 / 9799061
info@no_Spam.frank-bassfeld.de


Praxis in Stuttgart
Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart

Die Terminvereinbarung läuft über die Praxis in Ludwigsburg.