BURN

mit voller Lebenskraft "Feuer und Flamme sein"

OUT

verbrauchte Lebenskräfte, "nichts geht mehr"

Wer ausbrennt, muss einmal gebrannt haben und hat Höchstleistungen erbracht. Nun gibt es auch für den Menschen, der Sie sind, spürbare Grenzen im Handlungsspielraum Ihres Lebens. Wenn diese erlebt werden, sind Änderungen unausweichlich. Oder ist Ihr Tief noch nicht tief genug? Ihr Weg wird es zeigen.

Folgende Beschreibungen kennen Sie - vielleicht auch den dazugehörigen Gefühlszustand dieser Erschöpfungsfalle: Energiekrise, inneres Gleichgewicht verloren, erhebliche Sinnkrise, chronische Stressbelastung, ausgeprägte Frustration, apathisch sein.

Sie spüren und wissen, daß die Alarmglocken schon seit einiger Zeit kontinuierlich läuten. Die Anforderungen übersteigen Ihre eigenen Bewältigungsmöglichkeiten. Sie sind "heißgelaufen". Der psychische und meist auch körperliche Zusammenbruch ist nicht mehr weit. Ihre Misserfolge erhöhen sich. Ihr Selbstvertrauen ist tief gesunken. Sie sind erschöpft und Ihr Akku regeneriert sich nicht mehr. Die Frage der Leistungs-/Arbeitsunfähigkeit stellt sich. Der Blick auf eine Kur oder eine Auszeit wird sichtbarer.

Vielleicht kennen Sie ja die folgenden Hinweise und Signale, haben Sie auf Ihrem Weg in den letzten Wochen, Monaten oder Jahren erfahren und konnten/wollten sie nur begrenzt wahrnehmen oder zuordnen.

Drei Hauptsignale eines Burnouts

  • Erschöpfung, entkräftet (kognitiv, emotional und körperlich)
  • Zynismus, ausgeprägte Gleichgültigkeit
  • Ineffektivität, reduzierte Selbstwirksamkeit

Erweiterte Hinweise

Diskrepanz und Verdrängung in vielfältigster Weise, bezogen auf Faktoren wie:

  • Gerechtigkeit, Respekt, Fairness
  • Zielsetzung, realistische Einschätzung
  • Anerkennung, Belohnung
  • Perfektion, Misserfolg, Kompromiss
  • Einfluss, Kontrolle, Resignation
  • Bedürfnis und Bedingung
  • Wahrheit und Verrat
  • Hoffnung, Angst und Verzweiflung
  • Lösungsmöglichkeiten
  • Leistungsanspruch oder eigene oder auferlegte Grenzen
  • Freiheit und Zwang in sozialen Kontakten, Beziehungen, Gruppen, Gemeinschaften

Grenzen

zeigt Ihnen auch Ihr Körper durch psychosomatische Reaktionen. Dies kann sich zeigen in: Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Kreislaufproblemen, Magen-/Darmreizungen, Essstörungen, Herzkrankheiten, Drogenkonsum und anderen.


Wie Sie die Lebensenergie, das "Lebensfeuer" langfristig stabil halten und steigern, wie Sie Freude im Leben empfinden und dem Burnout vorbeugen - dazu lesen Sie jetzt ein paar Impulse.

Erste Maßnahmen zum Umgang mit Burnout

  • Entspannungsverfahren
  • Zeitmanagement kombiniert mit realistischen Erwartungen
  • Erkennen und Leben von eigenen Wünschen und Bedürfnissen Hand in Hand mit der Erweiterung Ihrer (vielleicht zu engen) Handlungsspielräume sowie Entfaltungs- und Gestaltungsmöglichkeiten in allen Lebensbereichen
  • selbstbewusstes Vertreten eigener Prioritäten und Lebensentwürfe, Klärung von Zielvorgaben
  • Überprüfung der Selbstwirksamkeit, sich Anerkennung/Wertschätzung geben und geben lassen
  • Energiepegel im Auge behalten.

Dazu brauchen Sie

Respekt vor sich selbst, Ihren Möglichkeiten, Ihren Grenzen. Offenheit für Überlegungen und Gefühle, die Sie bisher ausgeschlossen und vermieden haben. Mut zu Veränderungen.

Auf privater Ebene gehören dazu intensivere Kontakte zu Menschen, die Ihnen wichtig sind, das Leben von Hobbies und eigenen Bedürfnissen, sowie die Fähigkeit, Hilfe annehmen zu können.

Bei rechtzeitiger diagnostischer Klärung und Behandlung hat Burnout sehr gute Heilungschancen.

Qualifikation

Informationen zu Ausbildung, Fachlichkeit und Mitgliedschaften finden Sie direkt hier!

 

Frank Baßfeld

Praxis in Ludwigsburg
Vorschnittstraße 15
71642 Ludwigsburg
Stadtteil Neckarweihingen

Telefon: 07141 / 9799061
 info@no_Spam.frank-bassfeld.de


Praxis in Stuttgart
Rotebühlplatz 1
70178 Stuttgart

Die Terminvereinbarung läuft über die Praxis in Ludwigsburg.